Die charmante Ehrlichkeit in der Musik von Ryan Tennis erinnert an Paul Simon, Bill Withers, Martin Sexton oder auch Jack Johnson. Mit seinen besänftigenden Texte und den eingängigen Melodien verströmen seine Songs zwar eine selten gewordene Sensibilität, doch darf man sich dadurch nur um so mehr von seiner Intensität auf der Buhne uberraschen lassen. Durch seine vielen Trips durch Europas Städte (Amsterdam, Wien, Hamburg, Berlin, Paris, etc.), die USA und Sudamerika, beweist Tennis sich als unglaublich erfahrener und guter Live-Musiker! Ein Mann, eine Gitarre, viel Charisma.

What more? http://www.ryantennismusic.com/